Habt ihr  manchmal auch fürchterliche Gelüste nach Gerichten aus eurer Kindheit ?!  Für mich ist Kartoffelpuffer mit Apfelmus definitiv eines der Gerichte nach denen ich mich manchmal sehne…
Da der “Kindheitsklassiker” in seiner Orginalform leider nicht soooo super gesund ist, habe ich das Rezept etwas abgewandelt. Falls ihr dieses Gericht ebenso sehr liebt wie ich,  müsst ihr es unbedingt mal in dieser Variation probieren, denn die Kartoffel-Karotten-Puffer und das Apfelmus sind wirklich richtig lecker *:x verliebt.

Kartoffel-Karotten-Puffer mit selbstgemachtem Apfelmus - Kindheitsklassiker IMG 5406

Für das Apfelmus benötigt ihr:

500g Äpfel
100 ml Wasser
1/2 Zitrone
etwas Zimt
2-3 Vanille Flavdrops

Für die Kartoffelpuffer benötigt ihr:

750 g mehlig kochende Kartoffeln
2 kleine oder 1 große Karotte
1 Gemüsezwiebel gerieben
1 Ei
150 g Sauerrahm
ca. 2 EL Dinkel-Vollkorngries (z.B. Demeter, Davert)
1/2 TL Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer

kaltgepresstes Bio Kokosöl (z.B. LaFiNa)

Kartoffel-Karotten-Puffer mit selbstgemachtem Apfelmus - Kindheitsklassiker IMG 5394

So wird’s gemacht:

Apfelmus:
  1. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. In kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit Wasser bei schwacher bis mittlerer Hitze weich kochen lassen – je nach Apfelsorte 10-20 Minuten – und dabei gelegentlich umrühren.
  2. Wenn Ihr Zimt mögt, könnt ihr noch etwas Zimt dazugeben und unterrühren. Und alle, die es gerne süßer haben wollen, können noch 2-3 Vanille Flavdrops hinzufügen. Ich persönlich liebe den Geschmack und die Süße der Flavdrops und finde, dass sie perfekt ins Apfelmus passen. Am Schluss gebe ich dann immer noch etwas Zitronensaft hinzu, da ich den leicht säuerlichen Geschmack super lecker finde.
  3. Das Ganze etwas abkühlen lassen und dann mit dem Pürierstab zerkleinern und voila: Fertig ist das für mich weltbeste, selbstgemachte Apfelmus – ganz ohne Zucker und mit super leckerem Geschmack !!
Kartoffel-Karotten-Puffer mit selbstgemachtem Apfelmus - Kindheitsklassiker IMG 5400
Kartoffel – Karotten – Puffer:
  1. Die Kartoffeln und Karotten waschen und schälen. Mit einer Reibe fein raspeln (vielleicht habt ihr ja auch eine Küchenmaschine, die das ganz schnell für euch erledigt…) . Zwiebel schälen, halbieren und sehr fein reiben und dann zu den geraspelten Kartoffeln und Karotten geben. Solltet ihr Zwiebel nicht mögen, könnt ihr sie natürlich auch weg lassen.
  2. Nun den Sauerrahm, das Ei und den Dinkel-Vollkorngries zugeben und mit gekörnter Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer würzen. Alles gut miteinander vermengen.
  3. Ca. 1 EL Kokosöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Für einen Puffer 2 EL von der Kartoffelmasse in die Pfanne geben und flach drücken. Den Puffer von jeder Seite ca. 3-4 Minuten anbraten. Eventuell die Hitze etwas reduzieren. Solltet ihr grössere Mengen machen, könnt ihr die fertigen Puffer im Backofen warm halten.

Kartoffel-Karotten-Puffer mit selbstgemachtem Apfelmus - Kindheitsklassiker IMG 5403

Und falls ihr kein Fan von Apfelmus bzw. Süßem seid, könnt ihr auch Räucherlachs mit einem Kräuterquark-Dip zu den Kartoffel-Karotten-Puffern essen. Schmeckt ebenfalls super lecker !!  Ich liebe beide Varianten!

Kartoffel-Karotten-Puffer mit selbstgemachtem Apfelmus - Kindheitsklassiker IMG 5396

Das  Ganze Rezept hört sich jetzt vielleicht ein bisschen aufwendiger an und Apfelmus kaufen geht natürlich sehr viel schneller *;) zwinkern, ABER: so wisst ihr, was in eurem Apfelmus wirklich drin ist ! Außerdem finde ich, dass es um Welten besser schmeckt. Ich koche auch gerne mal die doppelte Menge und gebe das Apfelmus anschließend in schöne verschließbare Gläser, die ich dann auch auf Vorrat einfriere und bei Bedarf einfach aus meinem Tiefkühlfach nehmen kann.

Kartoffel-Karotten-Puffer mit selbstgemachtem Apfelmus - Kindheitsklassiker IMG 5405 e1487171064685

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachkochen ! Lasst mich gerne wissen, wie es euch geschmeckt hat !!

Hier bekommt ihr z.B.:
Das Kokosöl:
Die beste Gemüsebrühe:
Unser Dinkelgries:

Davert Bio Dinkelgrieß